Ideen machen Schule

Der digitale Wandel verändert unser Lernen, Leben und Arbeiten. Die bayerischen Schulen stellen sich dieser Herausforderung und gestalten aktiv den digitalen Wandel zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften und Sachaufwandsträgern. Der Wettbewerb isi DIGITAL ist eine hervorragende Möglichkeit, dieses großartige Engagement sichtbar zu machen und im Netzwerk isi DIGITAL mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten.

Ich bitte Sie: Machen Sie mit beim isi DIGITAL 2020! Zeigen Sie, welche neuen Wege Sie gehen, um mit digitalen Medien zu lernen! Ich freue mich auf Ihren Wettbewerbsbeitrag und wünsche Ihnen viel Erfolg!

Anna Stolz

Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium
für Unterricht und Kultus
Vorstandsvorsitzende der Stiftung Bildungspakt Bayern

Anna Stolz

Der isi DIGITAL

Durch die Digitalisierung werden Schulen vor neue Herausforderungen gestellt. Gleichzeitig eröffnen sich aber auch vielfältige Chancen. Schule muss sich weiterentwickeln, um die Schülerinnen und Schüler auf die Zukunft vorzubereiten. Mit dem isi DIGITAL will die Stiftung Bildungspakt Bayern das Engagement und besondere Leistungen bayerischer Schulen in diesem Wandlungsprozess würdigen.

Bitte hier auswählen:

Die Ziele

In Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. zeichnet die Stiftung Bildungspakt Bayern mit dem isi DIGITAL 2020 Schulen aus, die auf systematische und innovative Art und Weise die Qualität der Arbeit im Unterricht und in der Schule durch digitale Technologien verbessern. Gesucht sind Schulen, die neue Wege gehen, um mit und über digitale(n) Medien zu lehren und lernen, und so Anregungen geben, wie erfolgreiche Medienbildung aussehen kann.

Die Organisation

Der isi DIGITAL wird jährlich landesweit ausgeschrieben und pro Schulart verliehen. Er richtet sich im Schuljahr 2019/2020 an alle bayerischen Grundschulen, Mittelschulen und Förderschulen. Im Schuljahr 2020/2021 sind Realschulen, Gymnasien und Berufliche Schulen teilnahmeberechtigt. Die Modell- und Netzwerkschulen des Schulversuchs „Digitale Schule 2020“ können am Wettbewerb nicht teilnehmen.

Die Anforderungen

Der Wettbewerbsbeitrag zeigt auf, wie digitale Medien in der Schule innovativ und zielführend genutzt werden.
Dabei kann der Schwerpunkt auf der Unterrichtsentwicklung und/oder auf der Personal- und Organisationsentwicklung liegen.
Medienbildung ist Bestandteil der Schulentwicklung.
Für den Wettbewerb ist nicht der Stand der IT-Ausstattung an der Schule entscheidend. Innovative und pädagogisch sinnvolle Ideen sind gesucht!

Großes Entwicklungspotential digitaler Medien in vier Feldern

Die Veränderungen beim Lernen, Lehren und Arbeiten durch digitale Medien zeigen sich in der Schule in verschiedensten Bereichen.
Exemplarisch soll an den Entwicklungsfeldern  Informationskompetenz ,  Individualisierung ,  Kreativität  und  Kooperation  gezeigt werden, wo und wie digitale Medien ihr Potential und ihre Dynamik im Unterricht und im Schulalltag besonders gut entfalten.
Unabhängig davon, welche Kompetenz oder welcher Bereich durch Digitalisierung gefördert bzw. verbessert wird, setzt eine gelingende Medienbildung die Verknüpfung mit der Wertebildung voraus.

Informationen zur Bewerbung

Ihre Schule hat eine interessante Maßnahme zur Medienbildung umgesetzt? Oder ein innovatives Konzept zur Integration digitaler Medien? Zeigen Sie, wie das Ihrer Schule gelungen ist und nehmen Sie am Wettbewerb teil! Bewerbungsschluss ist der 2. Dezember 2019.

Bewertungskriterien:

Die eingereichte Projektidee/das Konzept zeigt auf, wie digitale Medien innovativ und zielführend in den Schulalltag und den Unterricht integriert werden.
Der Umsetzungsprozess ist Teil der Schulentwicklung.
Die Qualität und Wirksamkeit der Maßnahmen werden gezielt überprüft.

Infos zur Bewerbung


Ideen haben Erfolg − Preise


Förderung

Die Preisträgerschulen erwartet je Schulart ein attraktives Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro (1. Platz), 3.000 Euro (2. Platz) bzw. 1.500 Euro (3. Platz).

Netzwerk

Die Preisträgerschulen profitieren von der Aufnahme in das Netzwerk isi DIGITAL. Auf Netzwerk-Tagungen erhalten sie neue Impulse, werden dadurch im Schulentwicklungsprozess unterstützt und können mit anderen Schulen Ideen und Erfahrungen austauschen.

Öffentlichkeitsarbeit

Mit der Auszeichnung ist eine öffentlichkeitswirksame Darstellung der Leistung der Preisträgerschulen in der Region und in Bayern verbunden.

Jetzt bewerben

Geschäftsstelle der Stiftung Bildungspakt Bayern

c/o Bayerisches Staatsministerium
Unterricht und Kultus
Jungfernturmstraße 1
80333 München

Tel.: 089/2186-2084
E-Mail: nicole.braeunl-mayer@stmuk.bayern.de

Informationskompetenz

Informationen recherchieren, kritisch reflektieren, filtern und multimedial präsentieren.

Es gibt vielfältige Wege zur Stärkung der Informationskompetenz, z. B.:
• Schülerinnen und Schüler lernen mit Suchmaschinen gezielt Informationen zu recherchieren.
• Sie wissen um Fake News und eignen sich Methoden an, wie sie diese entlarven.
• Die Lernenden werden für Stimmungsmache im Netz sensibilisiert und zur Reflexion angeregt.
• Sie lernen Methoden kennen, um Informationen multimedial, anlassbezogen und zielgruppenorientiert zu präsentieren.
• …

Vieles mehr ist denkbar!

Welche Projektidee/welches Konzept dazu wird an Ihrer Schule erfolgreich umgesetzt? Wollen Sie sich nicht damit bewerben?

Individualisierung

Personalisiert lernen und individuell fördern.

Digitale Medien ermöglichen Schülerinnen und Schülern individuelle Lernwege, z. B.:
• Lernen wird örtlich und zeitlich flexibel, indem digitale Angebote den Präsenzunterricht systematisch ergänzen.
• Lehrkräfte unterstützen ihre Schüler digital und kommunizieren mit ihnen individuell, etwa auf einer Lernplattform wie mebis.
• Lernende können aus einem Pool digitaler Aufgaben wählen, wann sie welche Übungen auf welcher Niveaustufe bearbeiten.
• Digital gestütztes Feedback informiert die Kinder und Jugendlichen über ihren individuellen Lern- und Leistungsstand. Es hilft ihnen, ihren Lernprozess zu organisieren und ihre Kompetenzen auszubauen.
• Der Einsatz digitaler Medien unterstützt und erleichtert das individuelle Lernen von Schülerinnen und Schülern mit Einschränkung.

Vieles mehr ist denkbar!

Welche Projektidee/welches Konzept dazu wird an Ihrer Schule erfolgreich umgesetzt? Wollen Sie sich nicht damit bewerben?

Kreativität

Probleme lösen, kreativ arbeiten und künstlerisch gestalten.

Die Kreativität der Kinder und Jugendlichen kann durch digitale Medien vielfältig gefördert werden, z. B.:
• Schülerinnen und Schüler werden an informatische Denk- und Arbeitsweisen herangeführt, etwa an das Programmieren, an Robotik oder an das Experimentieren mit 3D-Druck.
• Die Lernenden nutzen ihre digitalen Endgeräte als Werkzeuge, mit denen sie selbst digitale Lernprodukte wie Blogs, E-Books, Videos oder Apps gestalten.
• In fächerübergreifenden Projekten arbeiten Schülerinnen und Schüler in Teams an komplexen Fragestellungen und schulen ihre Problemlösefähigkeit. Sie legen als Ergebnis ein Produkt vor, das auch ihre künstlerisch-gestalterische Kompetenzen widerspiegelt.
• …

Vieles mehr ist denkbar!

Welche Projektidee/welches Konzept dazu wird an Ihrer Schule erfolgreich umgesetzt? Wollen Sie sich nicht damit bewerben?

Kooperation

Im Klassenzimmer, im Kollegium und mit externen Partnern kooperieren.

Der Lernort Schule bietet viele Gelegenheiten, digital zu kooperieren, z. B.:
• Kooperatives Arbeiten ist fester Bestandteil der Unterrichtsentwicklung und wird systematisch in verschiedenen Fächern eingeübt und genutzt.
• Lehrkräfte entwickeln gemeinsam Unterrichtsmaterialien und pflegen die „Kultur des Teilens“. Dafür stellen sie Materialien ihren Kollegen zentral und digital zur Verfügung.
• Schüler, Eltern und andere externe Experten gestalten den Schulentwicklungsprozess mit und bringen ihre Perspektiven und Expertise ein. Dazu werden gemeinsame Kommunikationsportale genutzt und digital gestütztes Feedback eingeholt.
• …

Vieles mehr ist denkbar!

Welche Projektidee/welches Konzept dazu wird an Ihrer Schule erfolgreich umgesetzt? Wollen Sie sich nicht damit bewerben?